Josthof_Logo_Giebel
962

Erste Erwähnung

Alte überlieferte Schriften erwähnen das Gehöft bereits im Jahre 962. Wie es üblich war, wurde der Hof von Generation zu Generation weitervererbt.

No Tags
No Categories
1475

Begegnung Herzog Friedrich d. Ä.

Im Mittelalter war der Hof im Besitz des Bischofs von Verden. Es trafen sich im Jahre 1475 Herzog Friedrich der Ältere von Braunschweig-Lüneburg und der Bischof Berthold von Verden, der Bürgermeister der Salz- und Hansestadt Lüneburg, Claus Staketo und der Großvogt vom Winsener Schloss, Johann Haverbier.

No Tags
No Categories
1627

Jost Helmeke

Bauer Jost Helmeke – 1595 geboren – bestellte das Gut Anfang des 17. Jahrhunderts. Zu den Festen wurde er zum Krüger benannt. Von ihm erhielt das Anwesen den Namen JOSTHOF

No Tags
No Categories
1699

Josthof

1693 heiratete Elisabeth Meyer, die Erbin des Josthofes, den Bauern Carsten Harms. Das Ehepaar erhielt 1699 die beglaubigte Konzession zur „Versellung von selbstgebrautem Konventsbier, Winsener Broyhan und Lüneburger Bieren.“ Fortan wurde der Josthof regelmäßig von den Anwohnern des Ortes besucht. Meistens dann, wenn sie aus der gegenüberliegenden Kirche kamen.

No Tags
No Categories
1727

Königlich großbrittanische Schankerlaubnis

Die nachfolgenden Generationen erhielten ihre Konzessionen durch königliche Siegel beurkundet. Dietrich Joachim Harms, der den Hof von 1727 bis 1758 führte, erhielt eine königliche großbritannische Konzession. Auch die Wirte selbst konnten sich mit königlichen Referenzen schmücken. So wurde der Josthof 1798 bis 1808 vom „kaiserlich französischen Wirt“ Nicolaus Pahlen aus Brietlingen geführt.

No Tags
No Categories
1808

Nicolaus Block

Im Jahr 1808 übernahm der „königlich hannöversche Herbérgier“ Nicolaus Block den Josthof. In den 37 Jahren, in denen er den Hof führte, errichtete er das bis zum Brand 2017 erhaltene Zweiständer Fachwerkhaus. Von 1869 an wurde der Josthof als Gastwirtschaft verpachtet.

No Tags
No Categories
um 1830

Neubau des letzten Bauernhauses

Das um 1830 errichtete Bauernhaus mit Giebel zur Straße war vorne durch eine Grotdör gekennzeichnet, durch die man ehemals sogar mit großen beladenen Wagen in die Diele fahren konnte. 

No Tags
No Categories
1954

Hildegard Haseidl

1954 verhalf Hildegard Haseidl dem Josthof zu neuem Glanz. Sie ließ die Einrichtung restaurieren und komplettierte die durch den Zukauf weiterer Antiquitäten. Sie belebte die Gastwirtschaft erneut und baute das Haus und die Scheune zum Hotel um, ohne dabei den ursprünglichen Charakter zu verändern.

No Tags
No Categories
1967

Alfred und Erika Hansen

Im November 1967 verkaufte Hildegard Haseidl den Josthof an die Familie Hansen aus Mühlheim an der Ruhr.

No Tags
No Categories
1985

Jörg Hansen

1985 übernahm Sohn Jörg Hansen, gelernter Koch und Betriebswirt den Josthof von seinen Eltern.

Er und seine Frau Martina begründete die überregional bekannte, kulinarische Adresse für Feinschmecker mit exzellenten Speisen und besonderen Spezialitäten.

No Tags
No Categories
1990er und 2000er Jahre

Überregionale Bekanntheit

Das Hotel und Restaurant Josthof wurde schnell überregional bekannt und fand in renommierten Fachpublikationen Erwähnung. Gemeinsam mit seiner erfahrenen Mannschaft schaffte es Jörg Hansen in dem einzigartigen, romantischen Ambiente eine regionale Küche auf internationalem Niveau zu etablieren.

Der Josthof, seine Küche und kleinen Stuben blieb auch seinerzeit prominenten Gästen nicht verborgen, zeugt doch das Gästebuch von heiteren Stunden und zuweilen royalen Gästen.

No Tags
No Categories
2015

Josthof Insolvenz

Die Josthof Betriebsgesellschaft musste Insolvenz anmelden. Ein Pächter führte die Geschäfte kurzzeitig weiter, musste jedoch ebenfalls im April 2017 aufgeben.

No Tags
No Categories
2017

Der Brand

In der Nacht zu Freitag, den 28 April 2017 wurde das Hauptgebäude bei einem verheerenden Brand völlig zerstört. Die Landeszeitung Lüneburg schrieb:

„Es war gerade 3.15 Uhr, in der Nacht zu Freitag, dem 28. April. Eine Zeitungsausträgerin meldet per Notruf, dass das Landhotel Josthof an der Winsener Straße in Salzhausen in Flammen steht. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintreffen, brennt das Reetdach des Haupthauses, in dem sich Restaurant und Gästezimmer befinden, bereits lichterloh. Mit über 150 Mann aus zehn Ortswehren bekämpfen die Einsatzkräfte die meterhohen Flammen. Zwei weitere Gebäudeteile des historischen Ensembles aus dem Jahr 1252 können sie vor dem Feuer bewahren, auch ein Übergreifen auf die Nachbargebäude verhindern. Verletzt wird niemand. Doch was bleibt, ist ein einziger Schutthaufen, Ratlosigkeit, Trauer – und ein Millionenschaden.“

No Tags
No Categories
2018

Archäologische Ausgrabungen

Die Beseitigung der Brandruine fand unter behutsamer Begutachtung und Bergung der wenigen, historischen Fundstücke statt. So konnten manche der bekannten Delfter Fliesen vom imposanten Kamin aus der großen Stube gesichert werden.

Ab Sommer 2018 begann das Archäologische Museum Hamburg unter der Leitung von Jochen Brandt mit den Ausgrabungen unter dem ehemaligen Hauptgebäude.

No Tags
No Categories

Zurück zum Biergarten Salzhausen